Death of chocolate (raw vegan)

Death of chocolate
Bei diesem roh-veganen Schokoladenkuchen ist der Name Programm. Er besteht vor allem aus Mandeln, Walnüssen, Datteln und natürlich viel dunkler Schokolade. Mmmmhhhhhh! Das Topping aus Kürbiskernen und getrockneten Blüten sieht dabei nicht nur schön aus, sondern sorgt auch für ein Knuspererlebnis im Mund.

Seid auch ihr bereit für den Schokoladenhimmel? Hier kommt das Rezept:

ZUTATEN

FÜR DEN KUCHEN
200 g getrocknete Datteln ohne Stein
2 EL Dattelsirup
80 g Walnusskerne
120 g Mandeln
50 g Backkakao
Eine Prise Salz

FÜR DEN SCHOKOÜBERZUG
50 g Pflanzenmilch
160 g vegane dunkle Schokolade oder Kuvertüre (ca. 70 % Schokoladenanteil)
20 g Kokosblütenzucker
Eine Prise Salz
2 EL Kokosöl

ZUM GARNIEREN
6 EL vegane dunkle Schokolade oder Kuvertüre (ca. 70 % Schokoladenanteil), geraspelt
3 EL Kürbiskerne
Getrocknete, essbare Blüten

Außerdem benötigt ihr für die Zubereitung einen Hochleistungsmixer.

Die Datteln mit kochend heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Im Anschluss abgießen, in zwei Portionen aufteilen und nacheinander im Mixer zu einer Paste verarbeiten. Die Masse in eine Schüssel geben. Die Walnüsse und die Mandeln ebenfalls im Mixer sehr fein zerkleinern. Das Kakaopulver und das Salz hinzugeben und einige Sekunden mitmixen. Das Gemisch zu den Datteln geben und mit den Händen zu einer glatten Masse verkneten. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form (ca. 25  x 10 cm) geben, gleichmäßig darauf verteilen und fest andrücken.

Für den Schokoüberzug die Milch in einem Wasserbad erhitzen. Die Schokolade grob hacken und mit dem Kokosblütenzucker, dem Salz und dem Kokosöl zur Milch geben. So lange rühren, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben. Die Schokoladenmasse auf die Kuchenmasse geben und mit den Schokoraspeln, den Kürbiskernen und den Blüten garnieren. Etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Im Anschluss in Stücke schneiden, servieren und genießen!

 

Veröffentlicht in Rezepte Getagged mit: , , ,
Drucken